Fast schon ein ganzes Jahrhundert

Über 95 Jahre Malerbetrieb Hachmann




  • 1922 Gründung Josef Hachmann (Großvater von Klaus Hachmann)
  • 1956 Beteiligung von Alfred Hachmann (Vater von Klaus Hachmann)
  • 1957 Alleinige Übernahme von Alfred Hachmann
  • 1976 Beginn der Ausbildung zum Maler und Lackierer von Klaus Hachmann
  • 1985 Meisterprüfung von Klaus Hachmann
  • 1995 Übernahme des Betriebs von Klaus Hachmann (3.Generation)
  • 2007 Änderung von Einzelfirma in Rechtsform „GmbH“
  • 2012 Malerbetrieb Hachmann besteht 90 Jahre
  • 2014 Meisterprüfung von Jan Hachmann
  • 2017 Übernahme des Betriebs von Jan Hachmann (4.Generation)

 

 





Im Zuge der Übernahmefeierlichkeiten im Januar 2017 wurde der Malerbetrieb 95 Jahre alt.
Gegründet wurde die heutige Klaus Hachmann GmbH vom Großvater des heutigen Geschäftsinhabers, Josef Hachmann, am 1. März 1922. Josef Hachmann erhielt seine Ausbildung im Malerbetrieb Köstens, ebenfalls in Oeventrop, der auch heute noch zu den Mitbewerbern zählt. Offenbar ist das Dorf ein guter Fleck für kreative Handwerker!

Josef Hachmann führte den Betrieb bis 1956 allein, durch die schwierigen Jahre der Weimarer Republik, die Kriegs- und die Nachkriegszeit. In jenem Jahr beteiligte sich sein Sohn Alfred Hachmann nach erfolgreicher Meisterprüfung am Unternehmen, das fortan unter „Josef Hachmann und Sohn“ firmierte. Ab 1957 übernahm Alfred Hachmann den „Malerbetrieb Hachmann“ als alleiniger Inhaber.

Grundstein für die Geschäftsübernahme

1976 begann Klaus Hachmann als Vertreter der dritten Generation die Ausbildung zum Maler- und Lackierer im elterlichen Betrieb. Im Jahr 1985 legte er mit Erfolg die Meisterprüfung als Maler- und Lackierermeister bei der Handwerkskammer Arnsberg ab und legte so den Grundstein für die Geschäftsübernahme am 1. April 1995. Alle bisherigen Mitarbeiter wurden übernommen.
Seit den 1950-er Jahren wurde neben dem Geschäftsinhaber, gleichzeitig Meister, immer mindestens ein Geselle beschäftigt. Die Ausbildung war und ist ein Schwerpunkt der Firmenpolitik, so dass immer mindestens ein Auszubildender beschäftigt wird. Das ist bis heute so geblieben - junge Männer und Frauen werden hier bestens für den Beruf vorbereitet.

Die vierte Generation schon im Betrieb

Am 1. Januar 2007 wurde die bisherige Einzelfirma Klaus Hachmann in die Rechtsform der GmbH umgewandelt. Geschäftsführer ist Klaus Hachmann selbst. Inzwischen sind mehrere Gesellen, Auszubildende, Aushilfen, eine Büromitarbeiterin und zwei Meister beim Malerbetrieb Hachmann beschäftigt: Neben dem geschäftsführer Klaus Hachmann hat auch Sohn Jan Hachmann seine Meisterprüfung absolviert. Jan Hachmann setzte die Tradition des Hauses fort, die Ausbildung im väterlichen Betrieb zu absolvieren und schloss sowohl die Lehre, als auch seine Meisterprüfung als Innungsbester ab. Trotz der Betriebsübernahme von Sohn 2017 Jan denkt  Klaus Hachmann natürlich noch nicht an den Ruhestand und steht weiterhin dem Betrieb mit Rat und Tat zur Seite.

Der Kundenkreis des Malerbetriebs Hachmann ist groß - und reicht weit über die Grenzen Oeventrops hinaus. Aufträge von privaten wie auch gewerblichen Kunden kommen aus dem Raum Arnsberg, Fredeburg, Sundern, Meschede und selbst aus weiter entfernten Städten wie Dortmund. Viele der Auftraggeber sind Stammkunden. Denn wer einmal mit dem Malerbetrieb Hachmann zusammengearbeitet hat, will diese gute Arbeit nicht mehr missen.